Carter Lowe Schöpfer, Unternehmer und Verfechter der Selbstfürsorge
Lesezeit: 5 Min

Vom Dreier bis zum Geschäftsmann

Der akademische Hintergrund bestimmt nicht die finanzielle Zukunft einer Person. Die gesammelten Erfahrungen als „Nachzügler“ im Studium verleihen jedem C-Studenten gute Kompetenzen.

Es scheint, dass der Satz „Exzellente Studenten! Schreiben wir Ihre C-Schüler immer ab! Und dann, vielleicht Jahre später, werden sie dich einstellen!“ Die Dreier haben sich ausgedacht, aber meistens besetzen sie hervorragende Positionen und werden Direktoren und Eigentümer von Unternehmen. Tatsächlich interessieren sich nur sehr wenige Arbeitgeber für gute Noten von angesehenen Lehrern an einer angesehenen Hochschule.

In welchem ​​Verhältnis stehen die Noten im Diplom eines frischgebackenen Spezialisten zu seinem Wert als qualifiziertes Personal? Wenn das Wasser aus der Toilette wie aus einem Springbrunnen spritzt, ist es Ihnen völlig egal, welche Schreibweise der Meister erhalten hat. Kompetente Führungskräfte schauen nie auf den Aufklärungsstand des Bewerbers, sondern bewerten, wie gut er die Arbeit bewältigen kann.

Der Name Austin McChord, ein ehemaliger C-Student und Gründer eines der erfolgreichsten Unternehmen in der Entwicklung von Datensicherungssystemen, ist hierzulande noch nicht sehr bekannt, was sie aber nicht davon abhält ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Datenwiederherstellung zu sein, mit mehr als hunderttausend Kunden auf der ganzen Welt und einem Umsatz von fast hundert Millionen Dollar. Austin hat keine herausragende Erfolgsbilanz beim Verdienen von Noten, aber der Direktor eines profitablen Unternehmens zu sein, zeigt deutlich, dass ein akademischer Hintergrund nicht über die finanzielle Zukunft entscheidet.

Die Schule des Lebens lehrt unschätzbare Lektionen, die kein Klassenzimmer nachbilden kann. McChord war nicht dazu bestimmt, die besten Studentenrollen zu machen, aber seine Erfahrung als „Underachiever“ hat ihm gute Dienste geleistet, und jetzt sagt ein erfolgreicher Vorgesetzter mit absoluter Gewissheit, dass man einen Kandidaten nicht nach der Farbe seines Abschlusszeugnisses beurteilen sollte.

Ungewohnte Situationen sind nichts Neues.

Die Bewertung eines exzellenten Schülers ist, mit seltenen Ausnahmen, das Ergebnis sorgfältiger Vorbereitung und enormer Anstrengungen. Aber die Fähigkeit, in einer sich ständig verändernden Welt mit einem Haufen unbekannter Inputs zu leben, ist laut McChord die beste Vorbereitung darauf, der Realität zu begegnen. „Im Geschäftsleben kann man beliebig detailliert planen und Optionen kalkulieren, aber es ist unmöglich, alles vorherzusehen. Probleme treten ohne Vorwarnung auf. C-Studenten sind es gewohnt, spontan Entscheidungen zu treffen, wenn unvorhergesehene Schwierigkeiten auftreten, und können die Gelegenheit zum richtigen Zeitpunkt ergreifen.“ Und als der tapfere ausgezeichnete Student tief unter den Trümmern der zerstörten napoleonischen Pläne begraben wird, hat sein unternehmungslustigerer Kamerad bereits Erfolg gehabt.

Die Fähigkeit, einem schlechten Spiel ein gutes Gesicht zu geben

Jeder Mensch hat schon einmal mit einer Situation konfrontiert, in der ein verärgerter Kunde vor ihm steht, und es gibt keine Antworten auf die gestellten Fragen."Die einzig wirksame Strategie in diesem Fall ist es, zu zögern, bis Sie fertig sind." Bereits jemand, der und die Dreier die Fähigkeit, sich zu entschuldigen, zu einer Kunst gemacht haben. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass jemand die Ausrede „Ihre Bestellung wurde von meinem Hund gefressen“ mögen wird, aber ein einfacher A-Schüler wird verwirrt sein, was die Situation nur verschlimmern wird, während C-Schüler die Stimmung des Publikums leicht „lesen“ können und sind es gewohnt zu improvisieren, strahlen Zuversicht und Ruhe aus.

Erholung ist eine Notwendigkeit, kein Luxus

Geschäftsleute und Führungskräfte sind am anfälligsten für Burnout, und Mr. McChord weiß das aus erster Hand: „Wie im College, so In der Geschäftswelt habe ich viele ausgezeichnete Spezialisten kennengelernt, die sehr aufbrausend und reizbar wurden, über Kleinigkeiten in Rage gerieten und durch das ständige Gefühl von Angst und Aufregung zur Erschöpfung brachten. Cs sind notorisch widerwillig, sich zu überanstrengen, und es ist für sie natürlicher, in einem entspannten Zustand zu sein. „Sie wissen, wann sie etwas langsamer fahren, sich beruhigen und eine Pause machen müssen. Ein Unternehmen zu führen ist eher ein Marathon als ein Sprint, und wenn Sie nicht das optimale Lauftempo finden, werden Sie mit Sicherheit aus dem Rennen fallen.“

Das Leben läuft nicht nach Plan

In fast jedem Geschäft kommt es auf Reaktionsgeschwindigkeit an. Eine schnelle Entscheidung, auch wenn sie nicht sehr richtig ist, ist besser als eine Entscheidung, die lange, lange dauert, um die richtige zu treffen. „Im Gegensatz zu ihren fleißigeren und fleißigeren Freunden, die bereit sind, die Idee endlos zu verbessern, improvisieren die Dreier und unternehmen unzählige Versuche, die Idee zu verwirklichen, auch wenn sie sich noch in der Entstehungsphase befindet“, sagt McChord. „Sie sind es gewohnt, über Nacht für Prüfungen zu lernen und ihre Arbeiten im allerletzten Moment abzugeben. Sie lernten instinktiv die wichtigste Geschäftslektion: "Perfekt ist der Feind des Guten."

Der beste Mentor ist das Scheitern

McChord behauptet, dass die wertvollste Lektion für ihn persönlich darin bestand, zu verstehen, wie man eine Niederlage wahrnimmt. „Das Geschäft, selbst das erfolgreichste, ist immer ein Risiko. Manchmal steht alles auf dem Kopf. Die Dinge laufen schlecht. Rundherum viel Ärger. Wenn du mit Enttäuschungen nicht umgehen kannst, wenn du nicht weißt, wie man mit schlechten Nachrichten umgeht, wenn du Misserfolge nicht in dein eigenes Gutes verwandeln kannst, wirst du nie reich werden." Die Dreifaltigkeit versteht, dass das Verlieren der Schlacht nicht bedeutet, den Krieg zu verlieren.