Imposanter Mann

Ein imposanter Mann – wer ist das überhaupt? Wenn Sie sich andere Artikel zu diesem Thema ansehen, werden Sie dort mit Beinamen bombardiert: elegant, raffiniert, edel... Majestätisch, epta! Spätestens jetzt auf dem Ball zu Ludwig dem Vierzehnten (ja, in Overknee-Stiefeln, Strümpfen, geschminkt und mit Lockenperücke – googeln, wie die sich damals angezogen haben).

Das ist natürlich alles gut und bis zu einem gewissen Grad sogar inspirierend, aber hier werden wir speziell sprechen. Ein imposanter Mann – wer ist er, wie wird man einer, welche konkreten Schritte müssen unternommen werden, welche Aspekte des eigenen Verhaltens müssen ausgearbeitet werden. Gehen!

Slava Pluzhnov, Unsplash

Kommen wir zu den Definitionen

Das Wort "beeindruckend" - ​​französischer Herkunft. Bedeutet „beeindruckend, auffallend, beeindruckend“ und kommt vom Verb imposer – beeindrucken, Respekt einflößen.

Daher kann „beeindruckender Mann“ durch „beeindruckender Mann“, „ein Mann, der beeindruckt“ ersetzt werden. Wenn Sie die Definition erweitern, dann passt auch hier: „ein Mann, der sich zu sich hinzieht“, „ein Mann, der Respekt und Ehrfurcht einflößt“, so etwas in der Art.

Wen stellen Sie sich vor, wenn Sie den Ausdruck „beeindruckender Mann“ oder eines der oben aufgeführten Synonyme hören? Höchstwahrscheinlich ist das so ein Mann von dreißig Jahren, kaum jünger (vielleicht sogar mit eindrucksvollen grauen Haaren), in einem eleganten teuren Anzug mit einer Schweizer Uhr an den Händen, souveränen Umgangsformen, perfekter Körperhaltung, und es ist ihm direkt anzusehen diese paar zusätzlichen Millionen.

Um ein solcher zu werden, braucht man erstens das große Glück, entweder in der richtigen Familie (seien wir realistisch) oder zur richtigen Zeit (wenn die Wirtschaft umverteilt und neu ist) geboren zu sein zum Beispiel entstehen profitable Industrien).

Und seien wir mal realistisch: Hauptbestandteil eines solchen Images ist Geld, das unserem Mr. Impressive den Kauf dieser teuren Uhr und des teuren Anzugs ermöglichte und ihm dieses imposante Selbstbewusstsein verlieh. Aber ich werde Ihnen nicht beibringen, wie man Geld verdient, das ist nur Ihre eigene Angelegenheit und eine zu komplizierte Frage, um sie in einem Artikel zu behandeln.

Ich sage Ihnen, wie Sie diesem Image zumindest äußerlich und im Verhalten näherkommen, denn Sie können sich auch ohne zehn Milliarden auf der Karte für sich gewinnen und Respekt einflößen.

Sukhenko, Unsplash

Wie man ein imposanter Mann wird: eine Sammlung von Tipps

Tipp eins: Kleidung

Nein, es ist gar nicht nötig, einen teuren Anzug zu kaufen und immer nur darin zu laufen. Wozu? Es ist absolut sinnlos. Aber im Allgemeinen wäre es schön, beim klassischen Stil zu bleiben.

Erstens ist er es, der mit den Wörtern „beeindruckend“, „beeindruckend“, „anständig“ in Verbindung gebracht wird, weil der klassische Stil teuer, elegant aussieht und nie veraltet ist. Zweitens sieht es bei fast jedem gut aus. Drittens fügt es Attraktivitätspunkte hinzu. In einem T-Shirt sind Sie ein einfacher Systemadministrator Serezha, und in einem weißen Hemd mit lässig hochgekrempelten Ärmeln und einem aufgeknöpften Knopf sind Sie bereits ein attraktiver Mann, Sergey.

Aber auch wenn dir der klassische Stil nicht gefällt, oder er dich persönlich zum Schuljungen Vaska macht, solltest du in jedem Fall ein paar Regeln bezüglich Kleidung und Aussehen beachten.

1. Erstens müssen Sie immer sauber und ordentlich sein.

Ja, das ist ein Ratschlag aus der Serie „Du solltest deine Hände vor dem Essen waschen“, aber du glaubst nicht, wie viele Männer (und auch Frauen) grundlegende Hygieneregeln nicht befolgen.

Kurz gesagt: schneide deine Nägel, säubere die Trauerborte darunter, wasche deinen ganzen Körper gründlich, um nach einem gesunden Männerkörper zu riechen, und nicht alle möglichen unanständigen Dinge wie der Borschtsch von der Mutter von gestern, wasche deinen Kopf, Wechseln Sie Socken und Hosen am besten jeden Tag oder zumindest jeden zweiten Tag, die Kleidung ist besonders sauber, gebügelt und riecht angenehm, die Schuhe glänzen, der Kragen ist frisch, Sie sind schön.

Wenn du üppige Vegetation am Körper hast, entscheide selbst, was du damit machst, achte aber auf jeden Fall darauf, dass es auch gut riecht. Wenn es Probleme mit dem Auftreten von „Pickeln, öligem Glanz und schwarzen Punkten auf der Nase gibt, streben die Augenbrauen danach, zu einer mächtigen haarigen Raupe zusammenzuwachsen“ - behandeln Sie sie. Es ist nicht beängstigend oder schmerzhaft, ehrlich, googeln Sie einfach Ihre Hautprobleme und kaufen Sie die entsprechenden Produkte im Geschäft, bravo, Sie sind unglaublich.

​​​​

Diese einfachen Hygieneregeln werden Sie bereits viel attraktiver machen, egal was Sie tragen.

Steven Erixon, Unsplash

2. Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung zu Ihnen passt, betonen Sie Ihre Würde.

Wenn Sie sich immer nach dem Prinzip „was zuerst aus dem Schrank gefallen ist“ angezogen haben – fragen Sie Ihre Frau, Schwester, lesen Sie am Ende selbst über die Stilregeln nach, es ist nicht umsonst, dass alles großartig ist Stylisten sind Männer.

3. Achten Sie darauf, dass alle Elemente der Garderobe miteinander kombiniert werden und wie ein einziges Set aussehen.

Nun, weißt du, damit es kein Gefühl von „Ich habe ihn geblendet von dem, was war“ gab, und du hast die teure Armbanduhr deines Vaters mit deinem Lieblings-Star-Wars-T-Shirt angezogen.

4. Wähle ein paar grundlegende Dinge aus, die in beliebiger Reihenfolge miteinander kombiniert werden können.

Zum Beispiel zwei Hosen, hell und dunkel, und mehrere Hemden in verschiedenen Farbtönen – hier hat man eine ganze Woche Kleidung, man kann jeden Tag eine neue anziehen.

5. Wenn du möchtest, nimm Schmuck für dich mit.

Glauben Sie mir, Herrenschmuck kann sehr stilvoll, edel und teuer aussehen: Ein dezentes Armband wird Ihr maskulin anmutiges, kräftiges Handgelenk betonen, ein Ring – die langen Finger eines Pianisten, ein Anhänger mit einem Wolf demonstrieren einen brutale Tiernatur und gleichzeitig deine Emanzipation, da es dir nicht peinlich ist, das zu tragen, und es egal ist, was sie von dir denken.

Brandon Webb, Unsplash

Tipp zwei: allgemeines Erscheinungsbild

Alter, beweg dich etwas.

Ja, und diesen Rat hast du schon oft gehört. Warum er das ist, erkläre ich im Artikel „Ein beeindruckender Mann“.

1. Sport ist Gesundheit.

Sie bleiben länger fit, auch wenn Sie älter werden, die Zahl der Erkrankungen nimmt ab. Und ein gesunder Mensch ist immer attraktiver als ein kranker Mensch, wir befinden uns nicht im neunzehnten Jahrhundert mit seiner Mode für schwindsüchtiges Erröten.

2. Sport ist Endorphine.

Rein physiologisch: Durch die Bewegung werden Lusthormone produziert, das Blut wird mit Sauerstoff gesättigt. Ironischerweise bewegt sich dein Körper gerne, du musst nur die Art von Bewegung finden, die dir gefällt.

Und noch mehr Endorphine – mehr gute Laune, und ein Mensch mit guter Laune zieht immer mehr an als einer, der alle Lebewesen hasst.

3. Das Wichtigste: Sport ist Selbstvertrauen und souveräne Körperbeherrschung.

Nur weil Sie oft darauf achten: Ihr Körper, Ihre Muskeln, verschiedene Körperbewegungen, Ihr Gehirn merkt sich, wie Sie sich bewegen müssen, damit Sie sich wohl und wohl fühlen. Entsprechend bewegen Sie sich sicherer, geschmeidiger.

Es ist schwer in Worte zu fassen. Versuchen Sie, irgendwie die Bewegungen von Menschen zu beobachten, die sich beruflich mit irgendeiner Art von Sport oder Tanz beschäftigen, wie sie sich nicht auf dem Sportplatz, sondern im Alltag bewegen. Sie werden eine schwer fassbare Anmut, Selbstvertrauen, ein hohes Maß an Kontrolle über Ihren Körper und Lockerheit bemerken. Und es ist sehr attraktiv.

Welcher spezifische Sport dir überlassen wird. Du kannst Krafttraining, Schwimmen, Yoga machen, du kannst sogar tanzen – das macht munter und stärkt das Selbstbewusstsein.

Slava Pluzhnov, Unsplash

Dritter Tipp: Manieren

Ein imposanter Mann wird nicht nur vom Äußeren angezogen. Sie können den Körper eines griechischen Gottes haben und sich besser kleiden als ein Hollywoodstar - wenn Sie sich gleichzeitig taktlos, grob, hässlich verhalten und nicht verstehen, was der Situation angemessen ist und was nicht - werden alle Bemühungen scheitern Abfluss.

Gute Umgangsformen sind von Kindheit an vorgegeben, sie sind im Erwachsenenalter schwer zu erlernen, wenn man in der Kindheit etwas anderes gesehen und aufgenommen hat, oft das Gegenteil. Aber das sollten Sie wissen:

  • Das Aussehen sollte der Situation angemessen sein. Sie ziehen einen Anzug zum Theater an, leichte bequeme Kleidung für ein Picknick, bequeme Freizeitkleidung für einen Spaziergang. Das ist nicht nur Etikette, sondern auch elementare Bequemlichkeit: Unter Männern im teuren Smoking fühlt man sich in bedingter Sportbekleidung unwohl, und beim Spaziergang oder Wandern ist Kleidung eine Frage der Bequemlichkeit.
  • Auch das Verhalten entspricht der Situation. Hier gilt die oberste Regel: leben und leben lassen. Verhalten Sie sich so, dass niemand gestört wird. Wenn Leute in der Nähe etwas hören (Ausflug, Aufführung, Film) - machen Sie keinen Lärm, stören Sie sie zum Beispiel nicht.
  • Standardmäßig sollten Ihre Sprache und Ihr Verhalten höflich und freundlich sein, bis die Person gezeigt hat, dass dies möglich oder sogar notwendig ist (z. B. wenn sie sehr unhöflich zu Ihnen ist und keine konstruktiven Versuche hört Dialog) umgekehrt zu behandeln.
  • Nennen wir es die Unschuldsvermutung: Bis jemand das Vieh anmacht, verhalte dich ihm gegenüber freundlich und ruhig.
  • Fluchen, schmutzige Witze oder schwarzer Humor sind in freundschaftlicher Gesellschaft angebracht, wo sich jeder davon wohlfühlt. In allen anderen Situationen ist dies alles unangebracht. Im Ernst, der Vater deiner Freundin wird den Witz nicht zu schätzen wissen, dass die Asche seiner Großmutter auf dem Kaminsims liegt. Nicht wirklich.
  • Verhalten gegenüber Frauen. Standardmäßig ist ein imposanter Mann mit Damen galant. Er hält die Tür auf, hilft auf der Treppe, trägt einen schweren Koffer, hilft beim Anziehen eines Mantels.

Wenn jedoch eine Dame Ihre Zeichen der Aufmerksamkeit ablehnt, zwingen Sie sie nicht auf. Im Ernst, der Versuch, eine Dame trotz hartnäckigem Widerstand in einen Mantel zu zwingen, ist nicht imposant, es ist erbärmlich, ebenso wie Ressentiments über "Danke, ich selbst" als Antwort auf das Angebot, den Koffer zu tragen. Es ist Ihr Job anzubieten, ihr Job abzulehnen. Lerne, Ablehnung mit Würde zu akzeptieren.

Dies sind die Grundregeln, die Ihnen helfen, sich in jeder Situation mit Würde zu verhalten.

Steven Erixon, Unsplash

Tipp Vier: Körpersprache

Subtiler als Manieren. Imposanz ist immer Selbstbewusstsein. Und Selbstbewusstsein wird nur an der Körpersprache abgelesen. Was Sie wissen müssen:

1. Körperhaltung.

Gebogene Schultern, gerader Rücken, aber nicht so, als hättest du eine Stange verschluckt, sondern so, dass Entspannung, Ruhe, Zuversicht von dir ausgehen.

2. Offene Gesten und Haltungen.

Offen bedeutet wörtlich nach außen gerichtet, nicht nach innen. Offene Arme und Knie, weich, offen, interessiert am Gesprächspartner.

3. Runde Gesten werden positiver wahrgenommen.

Versuchen Sie, etwas laut zu sagen und beobachten Sie, wie sich Ihre Hände bewegen, während Sie die Geschichte illustrieren.

Wenn sie versuchen, es sozusagen zu veranschaulichen, mit Gesten zu zeigen, was passiert, und die Bewegungen der Hände glatt, rund, ohne scharfe, scharfe Ecken sind - alles ist in Ordnung. Wenn Sie die Angewohnheit haben, Ihre Hände in die Taschen zu stecken, sich zu kreuzen und hinter Ihren Rücken zu drücken, wird dies höchstwahrscheinlich als Nähe und Anspannung wahrgenommen. Wenn Sie die Angewohnheit haben, mit Ihrer Handfläche zu hacken und scharf mit den Armen zu winken, wie Zhirinovsky bei Reden, dann werden Sie als übermäßig aggressiver Typ wahrgenommen.

Auch die Menge an Gesten ist wichtig. Hier brauchen wir eine goldene Mitte, vielleicht mit einer Tendenz zu „minimaler Gestikulation“. Wedelt man mit den Armen wie ein Windrad, wird man als pingelig empfunden, hält man sich fest, ist man unsicher, aber wenn Gestik vorhanden ist, aber in Maßen, ist es so gut.

4. Scheuen Sie sich nicht, mehr Platz einzunehmen.

Wenn Sie sitzen, entspannen Sie sich, lehnen Sie sich zurück, legen Sie Ihre Hände auf die Armlehnen, Sie können sogar Ihre Hand auf die Stuhllehne legen, markieren Sie Ihr Revier – so werden Sie als selbstbewusster wahrgenommen Person.

Steven Erixon, Unsplash

Tipp fünf: Stimme und Sprache

Das Fehlen eines standardmäßigen Schimpfworts wurde bereits gesagt. Aber dennoch sollte die Sprache reich und selbstbewusst sein. Eine Person, die zwei Wörter nicht verbinden kann, weil es kein Vokabular oder eine banale Konversationsfähigkeit gibt, wird niemand als imposant bezeichnen, stimmen Sie zu?

Wie kann man Sprache reicher machen? Die Antwort ist einfach und komplex zugleich. Lesen Sie zuerst weiter. Durch Lesen erwerben wir den größten Teil unseres Vokabulars. Wenn Sie also als Kind gerne gelesen haben, dann ist Ihr Vokabular jetzt wahrscheinlich breiter und reicher als das Ihrer Altersgenossen, selbst wenn Sie das Lesen später aufgegeben haben. Wenn wir lesen, erinnern wir uns besser an Wörter, weil sie uns im Kontext gegeben werden.

Zweitens, mehr reden, denn so bekommt man den Dreh raus. Ihr Gehirn erinnert sich einfach daran, wie Sie Ihre Stimmbänder anstrengen, wie Sie atmen müssen, um sich nicht in einem langen Satz zu verlieren, wie Sie gleichzeitig sprechen und denken, wenn Sie etwas ohne Vorbereitung erzählen.

Im Allgemeinen, wenn Sie Probleme mit dem Sprechen haben (und viele Menschen haben sie), ist es sinnvoll, öffentliche Rednerkurse zu besuchen oder zumindest Literatur zu lesen, derselbe Stanislavsky, die Klassiker werden niemals veraltet sein. Sprache ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, wie andere Sie wahrnehmen.

Nuance über die Stimme. Eine tiefe Stimme wird als eindrucksvoller, attraktiver und respektvoller empfunden als eine hohe, und die Menschen glauben unbewusst, dass eine Person mit einer tiefen Stimme selbstbewusster ist als eine hohe.

Dasselbe gilt für das Sprechtempo. Langsames Sprechen ist mit Selbstvertrauen verbunden: Eine Person hat sozusagen keine Angst, Raum und Zeit einzunehmen, Raum einzunehmen, was bedeutet, dass sie sich selbst sicher ist. Wenn er schwatzt, stolpert, bedeutet das, dass er sich Sorgen macht und es eilig hat, den Satz zu beenden, um jemand anderem nicht die

Vaishnav Chogale, Unsplash

Sechster Tipp: Bildung

Eine imposante Person ist selbstbewusst, respektabel, verfügbar und genießt Respekt. All das geht nicht ohne einen Faktor: Kompetenz. Irgendwas muss man gut können. Idealerweise soll dieses „Etwas“ Geld bringen, da passt es leider nicht, dass man hier alle Ponys aus „Mein kleines Pony“ namentlich kennt.

Jetzt wird es ein bisschen banal, einfach weil das Thema der Arbeit zu breit und individuell ist, um konkrete Ratschläge zu geben: Entwickeln Sie sich in Ihrem Bereich. Versuchen Sie, über sich selbst hinauszuwachsen, versuchen Sie, neue Dinge zu lernen, streben Sie nach mehr Einkommen und mehr Komfort im Leben (es sei denn, Sie brauchen es natürlich).

Außerdem kann man ein interessantes Hobby haben, über das man auch auf interessante Weise sprechen kann. Stellen Sie sich vor: Sie, ein so eleganter, gepflegter, gutaussehender Mann, lehnen natürlich an der Bartheke und erzählen beiläufig, wie Sie letztes Wochenende Kajak gefahren oder die Van-Gogh-Ausstellung besucht haben. Imposant? Und wie!

Tipp sieben: über menschliche Qualitäten

Hör zu, Freund. Ich werde Sie nicht moralisieren. Schließlich kennen Literatur und Kino viele Beispiele der imposantesten Schurken. Du kannst machen was du willst, aber töte bitte nicht die Kätzchen, sie sind so lieb. Ich werde über einige Eigenschaften sprechen, die für mich persönlich mit Eindruckskraft, Selbstbewusstsein und Attraktivität verbunden sind.

  • Fähigkeit, sein Wort zu halten. Gesagt, getan. Versprochen – geliefert. Er weigerte sich – und beugte sich nicht, auch wenn sie Druck auf ihn ausübten.
  • Die Fähigkeit, „nein“ zu sagen und persönliche Grenzen zu verteidigen. Das bedeutet, dass ein Mensch versteht, wo er steht, diese persönlichen Grenzen, versteht, was ihm wichtig ist, und weiß, wie man dafür kämpft. Und das ist sehr fesselnd.
  • Fürsorge. Denn Prestige ist Macht. Und Stärke ist unmöglich ohne Freundlichkeit, ohne Fürsorge für andere. Nicht unbedingt um die ganze Welt auf einmal, nur um Verwandte reicht, aber - Vorsicht.
  • Die Fähigkeit, sich selbst zu kontrollieren. Ein Mann, der leicht zu verärgern ist, zur Hysterie bringt - sofort abstößt.

Damit solch ein Mensch gerufen werden kann, und er wird kommen, helfen, beschützen. Und dann ist es egal, in welcher Form und wie er gleichzeitig sprechen wird. Zuverlässigkeit und Sorgfalt sind sexy und imposanter als jeder klassische Anzug.

Mubariz Mehdizadeh, Unsplash

Rat acht: Vorbilder

Wenn Sie eine imposante Person werden wollen, und das ist wichtig für Sie - Versuchen Sie, eine Person zu finden, die Sie in dieser Hinsicht inspiriert und anleitet. Zuerst kannst du dich an ihn lehnen, dich wie er verhalten und kleiden, und dann werden sich deine eigenen Manieren, dein eigener Stil, eine imposante Person zu sein, selbst schmieden.

Hier sind ein paar Beispiele:

  • Rhett Butler von Vom Winde verweht;
  • James Bond aus Bondiana;
  • Athos aus Die drei Musketiere;
  • Helden von Vasily Lanovoy und Vyacheslav Tikhonov aus dem sowjetischen Kino;
  • Helden von Colin Firth in vielen Filmen: Pride and Prejudice, Easy Virtue, Bridget Jones's Diary.
  • Ralph Fiennes in The English Patient oder Hugh Jackman in Kate & Leo;
  • Natürlich Sir Sherlock Holmes und Monsieur Hercule Poirot, besonders in klassischen Interpretationen.